Arpe
Ort:Arpe
Ansprechpartner:Antonius Schneider, Arpe 16, 57392 Schmallenberg, 
Tel.: (0 29 71) 8 69 19
Mail: ant.schneider@web.de

Ortsvorsteher:
Thomas Hochstein
Kückelheim Nr. 4, 57392 Schmallenberg, 
Tel.: (0 29 71) 87005
Einwohner:225 Einwohner
Höhenlage:350 - 370 m ü. M.
Kurzbeschreibung:
Kleines Bauerndorf im Arpetal
Lagebeschreibung:
Das kleine Dorf Arpe liegt im schönen Schmallenberger Sauerland, im westlichen Teil des Stadtgebietes an der K 35 zwischen Kückelheim und Niederberndorf.
Die umliegenden Ortschaften Kückelheim, Herschede und die Gehöfte Keppel, Silberg, Landenbeckerbruch, sowie die Arpermühle sind im Kirchspiel und im Arper Vereinsleben integriert.
Sehenswürdigkeiten:
Bronze-Skulptur "Fickel-Tünnes" an der Filialkirche Arpe
Besonderheiten:
Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft":
2. Platz beim Stadtwettbewerb 1996 und Teilnahme am   
     Kreiswettbewerb
4. Platz beim Stadtwettbewerb 1998
3. Platz beim Stadtwettbewerb 2001

Erzählungen
(aus alter Zeit):
Der Ortsname Arpe (ehemals auch Ardorp, Arpen) stammt
wahrscheinlich aus dem Keltischen und bedeutet soviel wie
"wasserreiches Tal". Die Geschichte des Ortes reicht bis in das 
15. Jahrhundert zurück. 1476 siedelte eine der ältesten Familien von Arpe, die Familie Vogelheim aus "in der Vogelheim" nach Arpe über. Auch dieFamilien Rüssmann, Sasse, Möller, Schoerte, (Schauerte)  und Homerg (Hömberg) gehören zu den alten durch Jahrhunderte nachweisbaren Familien des Ortes. 1555 wurde erstmalig auch die Arpermühle urkundlich genannt. Sie war im Besitz des Kölner Kurfürsten und wurde von Bilstein
aus gepachtet. Sie ging 1823 in den Besitz der Familie Sapp über. Das ehemalige alte Schulgebäude befindet sich noch heute neben der Kirche. Nachdem dieses Gebäude für Unterrichtszwecke nicht mehr ausreichte, wurde 1937 die neue  Schule errichtet. Man verwendete zum Bau Bruchsteine aus dem nahegelegenen Steinbruch, und das Gebäude wurde mit Fachwerk verziert. 1965 erweiterte man die Schule durch einen
Anbau. Bis 1975 unterrichtete man hier in 2 Klassenräumen, 1. bis 4., und 5. bis 8. Schuljahr. Nachdem 1975 der Schuldienst eingestellt werden musste, ging das Schulgebäude in
Privatbesitz über.
Jährliche Aktionen/Feste

-Ballermann-Schnee-Party in der Dorfhalle Arpe
-Große Karnevalssitzung der AKG in der Dorfhalle -ArpeLumpenball der AKG in der Dorfhalle Arpe

-Spelunken-Party in der Dorfhalle Arpe
-Schützenfest im Festzelt in Kückelheim

-Sportfest des Sportvereins SW Arpe
-Beachparty in der Dorfhalle Arpe

-Waldfest oder Mühlenteichfest des MGV
-Erntedankfest mit Kinderschützenfest in der Dorfhalle Arpe

Kirche/Kapelle:
Das Alter der Arper Kirche ist nicht genau bekannt. Die Kirche wurde im Renaissancestil erbaut und dem Patron St. Antonius, dem Einsiedler geweiht. Der älteste Teil stammt wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert. Regelmäßiger Gottesdienst an Sonn- und Feiertagen findet seit 1917 statt. Die Filialkirche "St. Antonius" und der eigene Friedhoff werden vom Kirchenvorstand der Filialkirche Arpe verwaltet. Heute ist die Arper Filialkirche der Pfarrkirche Berghausen angegliedert.

jugendkirche-arpe

Unterkünfte: Gasthof und Pension Heiner Voss
Gasthof und Pension Angela Schellmann-Schmitz
Wanderwege:
Direker Zugang zum Hawerländer Mytenweg des Schmallenberger Bauernlandes
Rundwanderwege: AR1, AR2, AR3 und NB3
(Wanderkarte Bauernland)
Internetadresse:
www.dorfhalle-arpe.de
Vereine:
Arper Karnevalsgesellschaft (AKG)

Sportverein Arpe